Coronakrise: Glocken rufen ökumenisch zum Gebet – Wir machen mit!

Gemeinsame Aktion der Bistümer Limburg und Mainz
sowie der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.

Normalerweise rufen die Glocken Gläubige zum Gottesdienst, jetzt rufen sie in der Coronakrise jeden Tag zum gemeinsamen Gebet. Das Bistum Limburg, das Bistum Mainz und die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau empfehlen ein gemeinsames Geläut für maximal fünf Minuten an jedem Abend.

Ziel ist es, in der Kontaktsperre ein hörbares Zeichen der christlichen Gemeinschaft, des gegenseitigen Trosts und der Ermutigung in der Öffentlichkeit zu setzen. Alle sind eingeladen, in dieser Zeit auch eine Kerze ins Fenster zu stellen. Auch die Glocken unserer Kirchen im Nachbarschaftsraum werden jeweils abends um 18 Uhr oder um 19.30 Uhr läuten. In den kleineren Dörfern findet das Läuten nicht an jedem Abend statt.

Wir sind aufgerufen, in dieser Zeit das Vater unser zu beten oder ein eigenes Gebet zu formulieren.

Gebetsvorschläge für das Abendläuten finden Sie auf dieser Seite oder unter:

https://www.ekhn.de/aktuell/detailmagazin/news/glocken-rufen-oekumenisch-zum-gebet.html